Umgestaltung Kirchplatz St. Pankratius

Die Umgestaltung des ca. 1000 m² großen Kirchplatzes St. Pankratius ist eine weitere Maßnahme zur Aufwertung und Weiterentwicklung des Stadtteils Osterfelds. Der Kirchplatz der Gemeinde St. Pankratius ist derzeit eine Fläche, die verstärkt als Hundewiese genutzt wird. Dank seiner Lagegunst in unmittelbarer Nähe zur Osterfelder Fußgängerzone hat dieser Platz jedoch ein großes Potential, als Erholungs- und Aufenthaltsfläche genutzt zu werden. Im Rahmen der Umgestaltung soll ein Quartiersplatz entstehen, der vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für unterschiedliche Nutzer/-innengruppen zulässt.

Die Maßnahme wird von einem Neubauvorhaben der GEWO in direkter Umgebung des Kirchplatzes begleitet, wodurch ein städtebaulich ansprechendes Gesamtensemble geschaffen wird.

An zwei Terminen im August und September 2019 wurden Beteiligungsaktionen durchgeführt. Während des Gemeindefestes von St. Pankratius und des Osterfelder Stadtfestes hatten Osterfelder/-innen die Möglichkeit, ihre Ideen und Wünsche für die zukünftige Nutzung und Gestaltung des Kirchplatzes zu notieren und somit in die Planungen mit einfließen zu lassen.

Auf Grundlage der Ergebnisse der beiden Beteiligungsaktionen wurden von April bis Juni 2020 im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens drei Vorentwürfe für die Umgestaltung des Kirchplatzes erarbeitet. Ziel der Umgestaltung des Kirchplatzes ist die Steigerung der Aufenthalts- und Nutzungsqualität für verschiedene Nutzer/-innengruppen. Zudem soll die Fläche besser mit der Umgebung verknüpft werden und eine klimaangepasste Gestaltung (z.B. durch Versickerungsmöglichkeiten zur Starkregenvorsorge und die Neupflanzungen trockenheitsresistenter Baumarten) sichergestellt werden. Weiterhin sollte in den Vorentwürfen mitgedacht werden, den Kirchplatz auch für Gemeindefeste oder Stadtteilveranstaltungen nutzen zu können.

Am 29. Mai 2020 hat eine Jury über den Gewinnerentwurf entschieden. Die Jury bestand aus Vertreter/-innen der Kirchengemeinde St. Pankratius, des Fachbereichs Stadterneuerung, des Umweltamtes, der Unteren Denkmalbehörde, dem Stadtteilmanagement Osterfeld, des städtischen Gestaltungsbeirates, der GE-WO Osterfelder Wohnungsbaugenossenschaft eG, des Osterfelder Bürgerring e.V. und dem Bezirksbürgermeister. An dem wettbewerblichen Verfahren haben drei Landschaftsarchitekturbüros teilgenommen.

Der Entwurf des Büros AE7 Germany GmbH mit Sitz in Oberhausen ist als Gewinner des freiraumplanerischen Wettbewerbs zur Umgestaltung des Kirchplatzes St. Pankratius in Oberhausen Osterfeld hervorgegangen. Der Vorentwurf „Open Up! Annäherung an das Stadtteilzentrum“ sieht eine grundlegende Öffnung des Platzes vor und verknüpft gestalterische, kulturelle, soziale und städtebauliche Ansprüche, um einen flexiblen Nutzungs- und Erholungsraum für alle Osterfelder/-innen zu schaffen. Die Umgestaltung zeichnet sich durch einen sensiblen Umgang dem Bestand aus. So wird die vorhandene Topographie beispielsweise weitestgehend in den Vorentwurf integriert, bestehende Denkmäler werden erhalten und bei der neu anzulegenden Vegetation wirdauf eine heimische Pflanzenauswahl geachtet. Wesentliche Merkmale der Vorplanung sind offene Plätze und Verweilbereiche mit Sitzmöglichkeiten, ein Kinderspielbereich sowie eine große, multifunktionale Rasenfläche. Die Anbindung des Kirchplatzes an das Osterfelder Zentrum erfolgt über eine schräg verlaufende Wegeachse.

Auf Grundlage dieses Vorentwurfskonzeptes wurde im Herbst 2020 ein Einzelförderantrag bei der Bezirksregierung Düsseldorf für die Umgestaltung des Kirchplatzes gestellt. Im April 2021 hat die Stadt Oberhausen eine Förderzusage für das Projekt erhalten. Nun wird die Planung weiter

konkretisiert und umgesetzt.

Über aktuelle Entwicklungen halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.